Sollte man eine Online-Terminvereinbarung einrichten?

Eine Online-Terminvereinbarung bietet Ihren Kunden eine einfache Möglichkeit, online freie Termine zu buchen und erleichtert Ihrem Unternehmen die Terminkoordination. Dabei kann sich ein solches Tool prinzipiell für viele Unternehmen und Selbstständige eignen – von der Arztpraxis bis zum Handwerker. Im Folgenden stelle ich Ihnen die drei wichtigsten Vorteile als auch mögliche Einschränkungen einer Online-Terminvereinbarung vor, um die Frage zu beantworten, ob Sie eine Online-Terminvereinbarung einrichten sollten.

Welche Vorteile hat ein Terminbuchungssystem für die eigene Webseite?

Vorteil Nr. 1 einer Online-Terminvereinbarung: Kundenzufriedenheit erhöhen

Das Einrichten eines Terminbuchungssystem auf der eigenen Webseite hat viele Vorteile für Ihr Unternehmen. Die Buchung und Terminvereinbarung erfolgen unabhängig von Ihren Öffnungszeiten, wodurch Sie Ihre Erreichbarkeit für Kunden erhöhen. So können Kunden eine Buchung unterwegs über das Smartphone tätigen. Durch die Online-Buchungsmöglichkeit tritt Ihr Unternehmen modern auf, was zu einem starken Wettbewerbsvorteil gegenüber Ihren Konkurrenten führt. Zudem genießen Sie einen Kundenzugewinn, weil durch die Online-Buchung zusätzliche Zielgruppen erreicht werden. Dadurch, dass Kunden ihre gebuchten Termine auch online absagen oder verschieben können, erhöht sich Ihre Termintreue.

Vorteil Nr. 2 einer Online-Terminvereinbarung: Diverse praktische Features

Die Online-Terminvereinbarung dient also nicht nur zur besseren Übersicht, sie kann auch automatische Termin-Erinnerungen per E-Mail oder SMS verschicken. Auch Rechnungen und Zahlungserinnerungen können über das Terminbuchungssystem verschickt werden. Die Synchronisation gebuchter Termine können automatisch in einen Cloud-Kalenderdienst synchronisiert werden. Stellen Sie sich vor, Ihr Outlook-Kalender synchronisiert sich automatisch mit den gebuchten Terminen Ihrer Kunden und blockiert automatisch Zeiträume, in denen Sie bereits verplant sind – praktisch! Die Benutzerfreundlichkeit von Online-Buchungssystemen erhöht außerdem die Kundenzufriedenheit, da Sie darüber beispielsweise automatisch Kundenfeedback einholen können. Kundendaten können in Online-Buchungssystemen bequem verwaltet und für wiederkehrende Kunden gespeichert werden. Außerdem können im Buchungsformular wichtige und interessante Kundendaten abgefragt werden. Termine können für die Kunden in regelmäßigen Abständen angelegt werden, wie beispielsweise für Kurse. Darüber hinaus können auch benötigte Infrastruktur wie Räume oder Geräte bei der Online-Buchung ausgewählt und mitgebucht werden. Zudem können auch zusätzliche Produkte oder weitere Dienstleistungen zum Kauf angeboten werden. So können Sie beispielsweise ähnliche Produkte neben dem gewählten Produkt anbieten (Cross-Selling) und so Ihre Umsätze steigern. Diese Produkte oder Dienstleistungen, die Sie über das Online-Buchungssystem verkaufen, können die Kunden bei der Online-Buchung sofort bezahlen. Durch die Online-Terminvereinbarung können Mitarbeiter an verschiedenen Standorten überall auf die Ressourcen zugreifen und diese online verwalten. Damit entsteht eine bessere Vernetzung innerhalb des Unternehmens und eine strukturierte Organisation. Zuletzt erstellen Online-Buchungstools auch automatische Zusammenfassungen, Berichte und Statistiken.

Vorteil Nr. 3 einer Online-Terminvereinbarung: Zeitersparnis und höhere Umsätze

Die Online-Terminvereinbarung erhöht nicht nur die Kundenzufriedenheit und enthält praktische Features, sondern steigert auch den Umsatz. Innerhalb des Unternehmens verringert sich durch das Terminbuchungssystem der Verwaltungsaufwand und Mitarbeiter können sich anderen wichtigen Aufgaben widmen. Sie verringern die Zeit, in der das Personal am Telefon verbringt, erhöhen dennoch die Auslastung und damit den Umsatz. So ist ein das Einrichten einer Online-Terminvereinbarung in der Regel eine sinnvolle Investition, da der Nutzen schnell die Einrichtungskosten übersteigt.

Welche Einschränkungen hat die Online-Terminvereinbarung?

Ein kleinerer Nachteil birgt eine Online-Terminvereinbarung dennoch. Da das Online-Buchungssystem nur online funktioniert, werden nicht alle Zielgruppen erfasst, denn manche Menschen sind möglicherweise mit Online-Buchungen nicht vertraut.

Fazit – Lohnt sich das Einrichten des Terminbuchungssystem?

Die Internetgewohnheiten der Patienten bieten derzeit die große Chance, die Online-Terminvergabe als ein Alleinstellungsmerkmal zu nutzen, das durchaus Wettbewerbsvorteile verspricht. Das Personal wird von der Telefonroutine entlastet, die Termintreue verbessert sich, da Kunden sich vorab registrieren müssen und digitale Funktionen genutzt werden können. Die Kundenzufriedenheit steigt und das Unternehmen profitiert von einer übersichtlichen Struktur. Obwohl nicht alle Zielgruppen durch die Online-Terminvereinbarung erfasst werden, empfiehlt es sich dieses in den Alltag eines Unternehmens zu integrieren. Außerdem muss trotz der Umstellung auf das moderne System nicht vom altbewährten System abgesehen werden. Zur Einführung empfiehlt es sich die Kunden langsam an das digitale Terminbuchungssystem zu gewöhnen, aber dennoch eine telefonische Terminvergabe anzubieten, um Stammkunden nicht zu verlieren. Diese können ebenfalls einfach in das System integriert werden.

Wünschen Sie zu diesem Thema eine Beratung, können Sie mich hier kontaktieren oder alternativ eine kostenlose 30-minütige Beratung vereinbaren.