Ein eigenes Logo erstellen – Die Vor- und Nachteile von Logo-Generatoren und Grafikdesignern

Wer ein neues Unternehmen gründet, sich selbstständig macht oder etwa einen Verein gründet, braucht ein neues Logo. Ein Logo schafft nicht nur Wiedererkennungswert, es sollte idealerweise die Werte und Mentalität eines Unternehmens widerspiegeln. Aber welche Möglichkeiten gibt es überhaupt, sich ein Logo entweder selbst zu erstellen oder erstellen zu lassen? Ich habe die verschiedenen Möglichkeiten einmal genauer unter die Lupe genommen und für diesen Artikel verschiedenen Logo-Maker getestet. Eins kann ich schonmal verraten: Die verschiedenen Logo-Generatoren haben sowohl Vor- als auch Nachteile im Vergleich mit dem vom Grafikdesigner erstellen Logo.

Wieso sollte man ein Logo erstellen?

Das Logo steht klassischerweise am Anfang eines neuen Projekts. Egal, ob Sie ein neues Restaurant eröffnen möchten oder sich als Steuerberater selbstständig machen: Sie benötigen eine klare Identität. Dabei könnten man zunächst denken, dass ein gut gewählter Firmenname ausreichen könnte. Da haben wir aber eins vergessen: Die Logik unseres Gehirns ist darauf ausgerichtet, energiesparend zu arbeiten. Wie der Verlag W&V erklärt, müssen wir nicht lernen, Bilder und Grafiken zu sehen, Texte lesen hingegen schon. Dadurch dass wir visuelle Elemente wie Logos also deutlich schneller wahrnehmen und uns merken können, ist ein Logo essenziell für die Wahrnehmung und den Erfolg eines Unternehmens.

Welche Möglichkeiten gibt es, ein Logo zu erstellen?

Grundsätzlich gibt es verschiedene Möglichkeiten ein Logo zu erstellen oder ein Logo erstellen zu lassen:

  • Kostenlose Logo-Generatoren
  • Kostenpflichtige Logo-Generatoren
  • Freelancer / Designer (insb. über Plattformen)
  • Agenturen bzw. deren Grafikdesigner

Dabei spielt es eine Rolle, in welcher Phase sie sich gerade befinden (z.B. in Gründung oder bei einer Überarbeitung Ihrer Corporate Identity) und welches Budget sie (für die Erstellung Ihres neuen Logos) haben.

Haben Sie ein kleines Budget, sollten Sie sich einmal genauer den gleich vorgestellten kostenlosen Logo-Generator ansehen. Können Sie hingegen 40 bis 100 Euro für die Erstellung eines Logos investieren, sollten Sie sich einmal die kostenpflichtigen Logo-Creator ansehen sowie die Option, ihr Logo von einem Freelancer erstellen zu lassen, in Betracht ziehen. Sollte ihr Budget 100-1000 Euro betragen, sollten Sie sich die Optionen der Logoerstellung durch Freelancer und eine Agentur bzw. Grafikdesigner näher ansehen – das dürfte die besten Ergebnisse liefern!

Kostenlose Logo-Generatoren: Vor- und Nachteile und ein Beispiel

Vorneweg: Wenn Sie im Internet nach kostenlosen Logo-Generatoren suchen, sollten Sie unbedingt aufpassen. Oftmals sind die Generatoren an sich zwar zunächst kostenlos. Wenn es dann allerdings an das Herunterladen und Lizenzieren Ihres schönen neuen Logos geht, möchten viele Anbieter dieser Generatoren dann doch etwas Geld sehen oder vergeben nur nicht-kommerzielle Lizenzen für die generierten Logos. Ich möchte einfach direkt mit einem (wirklich) kostenlosen Logo-Generator starten: www.freelogodesign.org. Dies ist meiner Meinung nach ein sehr guter kostenloser Logo-Creator. Erstellen wir einfach mal zusammen ein Logo für die fiktive Susis Hundeschule:

Im ersten Schritt können wir einen Namen sowie die Branche, in der wir agieren, festlegen. Dann erhalten wir eine Reihe an Logo-Ideen, aus der wir uns nun eins aussuchen können:

Haben wir uns für eine Logovariante entschieden, kommen wir zum nächsten Schritt: Dem Logo-Editor. In diesem können wir unser Logo einfach personalisieren und unserem Stil anpassen. Achten Sie hierbei darauf, dass Sie sich für diesen Schritt genug Zeit nehmen. Ein Logo ist immer der Versuch, eine visuelle Marke zu schaffen und sich von Ihrer Konkurrenz abzuheben.

Haben wir nun unser Logo entsprechend unserer Vorstellungen personalisiert, können wir im nächsten Schritt das Logo herunterladen. Bei diesem Logo-Creator ist das herunterladen auch wirklich kostenlos, allerdings mit einer Einschränkung: Wir erhalten unser Logo in einer Größe von 200 x 200 Pixeln – das ist für eine Website oder Visitenkarte völlig ausreichend, für andere zwecke wird das aber vermutlich zu klein sein. Möchten wir unser Logo auch in anderen Auflösungen erhalten, müssen wir bei diesem Anbieter dann doch etwas zahlen – aber es gibt eben auch eine wirklich kostenlose Option, mit der wir das Logo frei verwenden dürfen (und theoretisch auch als Marke beim DPMA anmelden können). Und so sieht unser fertig erstelltes Logo aus:

Gar nicht schlecht, finde ich! Die Logo-Erstellung über diesen Generator dauert dabei nur einige Minuten. Der Nachteil ist, dass wir nur eine begrenzte Auswahl an Motiven haben und somit sich unser Logo vermutlich – leicht abgewandelt – bereits irgendwo in Verwendung befindet.

Kostenpflichtige Logo-Generatoren: Diese gibt es

Kostenpflichtige Logo-Creator, Logo-Maker oder wie sich diese sonst noch so nennen, gibt es wirklich wie Sand am Meer. Anbieter sind z.B. Placeit by Envato, Fiverr Logo Creator u.v.m. Hier den richtigen Anbieter zu finden kann sehr schwer sein. Ich möchte Ihnen heute ein Generator genauer vorstellen.

Kostenpflichtiger Logo-Generator: Der Placeit-Logo-Generator

Starten können Sie auf https://placeit.net/logo-maker – tragen Sie auch hier wieder zunächst den Namen ihres neuen Unternehmens, Vereins etc. ein. Im nächsten Schritt wählen Sie wieder ihre Branche. Ich erstelle nun ein Logo für Makler Paul. Die Vorschläge, die ich erhalte sind die folgenden:

Hier ist tatsächlich auch eine kostenlose Variante darunter, wir entscheiden uns jetzt allerdings für Variante 1 und somit eine der vielen kostenpflichtigen Logovorlagen.

Im nächsten Schritt haben wir wieder einen Editor, mit dem wir unser Logo etwas an unsere Werte und Designvorstellugnen anpassen können – nur umfangreicher als bei dem kostenlosen Logo-Maker, den ich getestet habe. So sieht das Ganze dann aus:

Haben wir unser Logo nun an unsere Wünsche und Vorstellungen angepasst, können wir unser Logo fertigstellen lassen und herunterladen. Der Preis variiert, in unserem Beispiel könnte ich das Logo für rund 40 Dollar in großer Auflösung herunterladen.

Fazit: Dieser kostenpflichtige Logo-Maker bietet noch mehr Möglichkeiten als der kostenlose Logo-Maker. Der Preis ist in Ordnung, aber meiner Meinung nach nicht gerade ein Schnäppchen, da man im Grunde genommen eine Idee selbst mit einem Editor kreiert hat.

Logo vom Freelancer erstellen lassen

Eine weitere Option ist, sich ein neues Logo von einem Freelancer bzw. Freiberufler erstellen zu lassen. Das sind Designer, die man auf verschiedenen Plattformen finden kann. Man kann dann die eigenen Vorstellungen schildern und zugleich vom Designer ein individuelles Design anfordern, das sich im Idealfall noch besser und individueller am Unternehmen orientiert als eines der Logo-Generatoren.

Die Kosten variieren hierbei sehr stark. Es gibt Plattformen, auf denen man bereits ab ca. 5 Euro sich Logos designen lassen kann. Aber hier rate ich zu etwas Vorsicht: Vertrauen Sie am besten nicht auf das günstigste Angebot, sondern machen Sie sich vorher ein eigenes Bild: Hat der Freelancer bereits andere ansprechende Logos erstellt? Wie sind die Bewertungen des Designers? Gute Freelancer erstellen für etwa 40 bis 100 Euro gute, individuelle Logos.

Es gibt verschiedene Freelance-Plattformen, auf denen man solche Logo-Designer finden kann. Ich persönlich kann aus eigener Erfahrung Fiverr* voll und ganz weiterempfehlen. Hier tummeln sich viele kreative Designer, die nur darauf warten, Ihnen Ihr neues Logo, Briefpapier oder was auch immer zu designen! Bitte beachten Sie allerdings, dass Sie hier zwar eine große Auswahl an Designern haben, aber viele davon auch nicht aus Deutschland kommen und Sie daher auf Englisch Ihre Logo-Vorstellungen kommunizieren müssen. Sparen Sie 20% auf Ihr neues Logo vom Freelancer: Über diesen Link* erhalten Sie 20% Rabatt auf eine Logo-Erstellung von einem Designer bei Fiverr. *) Empfehlungslink. Ich erhalte eine kleine Vergütung und Sie 20% Rabatt bei Käufen über diesen Link.

Logo von einer Agentur bzw. einem Grafikdesigner erstellen lassen

Ebenfalls ein Weg zum neuen Logo ist die Vergabe eines Auftrags an eine Agentur oder Grafikdesigner. Dieser Weg hat durchaus Ähnlichkeiten mit der Beauftragung eines Freelancers, ich habe mich allerdings dazu entschlossen, diesen separat aufzuführen, da ich doch auf einige Unterschiede hinaus möchte.

Wenn Sie etwas mehr Geld in Ihr neues Logo investieren können, können Sie erwägen, eine Agentur oder einen Grafik- oder Webdesigner zu beauftragen. Mit diesem können Sie durch Gespräche und Ideenfindungen ein geeignetes Logo finden, was einen hohen Wiederkennungswert hat, was Ihre Markenbotschaft transportiert und Kunden sich gut merken können. Mein Tipp: Setzen Sie auf einen Designer aus Ihrer Region – so können Sie bei Bedarf die Planung auch vor Ort durchführen.

Für die noch individuellere Gestaltung Ihres Logos fallen allerdings auch höhere Kosten an, die Sie einplanen sollten. Je nach Grad der Planung und Anzahl der Mockups / Logovarianten, die Ihnen der Grafikdesigner erstellt, können die Kosten bei etwa 100 bis 1000 Euro liegen.

Wenn Sie auf der Suche nach einem neuen Logo sind, sollten Sie sich also zunächst fragen, welches Budget Sie für die Erstellung eines neuen Logos haben. Wägen Sie dann die von mir erklärten Vor- und Nachteile der Möglichkeiten, sich ein neues Logo erstellen (zu lassen) ab. Wenn Sie eine Beratung zu diesem Thema wünschen, können Sie mich gerne hier kontaktieren – ich berate Sie gerne!

Der Autor, Tilman Allar, ist Inhaber von Web-Skill Webdesign und beschäftigt sich seit vielen Jahren mit Webdesign, Grafikdesign & Online-Marketing und bloggt hier über aktuelle Themen aus diesen Themengebieten.

Please accept [renew_consent]%cookie_types[/renew_consent] cookies to watch this video.